Was hilft wirklich bei Cellulite?

optimum.me » Cellulite » Was hilft wirklich bei Cellulite?

Was hilft wirklich bei Cellulite?

Bevor wir uns mit wirksamen Methoden gegen Cellulite beschäftigen, sollten wir uns zuerst einmal anschauen, was Cellulite eigentlich ist:

Normalerweise wird dein Unterhautfettgewebe von deinem Bindegewebe schön und knackig eingehüllt. Im Alter wird nur dein Bindegewebe "brüchig". An genau diesen Bruchstellen drücken dann die Fettzellen nach aussen durch und das führt zu einer sichtbaren Dellenbildung an der Hautoberfläche.

Es sind also zwei Hauptfaktoren, die Cellulite ausmachen:

Zu viel Körperfett und dessen unregelmäßige Verteilung sind die Ursache für die unschönen Dellen die sich an den betreffenden Zonen zeigen. Und wenn das Bindegewebe an Spannung verloren hat, dann ist das die „ideale“ Voraussetzung für Cellulite. Beides sind Alterserscheinungen, auch wenn sie in verschiedensten Fällen auch schon in jungen Jahren auftreten können.

Cellulite findet sich in der Regel am Unterkörper wie Oberschenkel, Hüften, Po und Beinen.

Wenn Du deine Cellulite loswerden willst, müssen wir uns auf diese zwei Faktoren konzentrieren und dann wirst Du auch Ergebnisse produzieren, die Dich weit besser aussehen lassen, als Du heute vielleicht für möglich hälst.

Die Ursache für die unschönen Dellen sind für alle Problembereiche dieselben: schwaches Bindegewebe, atrophierte Muskelunterschichten, Alltagssünden wie Rauchen, zu wenig Bewegung und Ernährungsfehler. Langfristig lässt sich Cellulite auf eben genau diese Art und Weise auch wieder bekämpfen.

Sicher gibt es auch kurzfristige Möglichkeiten um Problemzonen glatter erscheinen zu lassen. Aber eben nur kurzfristig. Langfristig muss man an die Ursache und diese bekämpfen.

Schnelltipps gegen Cellulite

Selbstbräuner

Selbstbräuner geht natürlich nicht an die Ursachen von Cellulite, aber es kann das Erscheinungsbild mildern und die Beine optisch glatter wirken lassen. Auf dunkler Haut wirkt Cellulite weniger ausgeprägt als auf heller Haut. Besonders für Frauen geeignet die keine Fans von Sonnenstudios sind. Mit einer Bräunungscreme kann Frau schon am nächsten Tag sehen lassen… Am Strand oder in dem kurzen Minirock.

Anti-Cellulite Cremes

Auch eine mit Koffein angereicherte Anti-Cellulite Creme kann das Hautbild optisch verfeinern. Koffein hat die wunderbare Eigenschaft die Haut zu straffen und die Blutzirkulation anzuregen. Die zusätzlichen Wirkstoffe geben der Haut die dringend benötigte Feuchtigkeit und sorgen für eine optimale Sauerstoffversorgung der Haut. In Kombination mit Übungen gegen Cellulite kann ein schöner Effekt erzielt werden. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass das immer nur für kurzfristige Ergebnisse zu empfehlen.

Tipp: Wer keine Anti-Cellulite Creme zur Hand hat, kann ganz einfach den morgendlichen Kaffeesatz mit Olivenöl anreichern und die betreffenden Stellen damit abreiben.

Lymphdrainage gegen Cellulite

Wenn man in einem Wellnesstempel oder im Kosmetikstudio unterwegs ist werden einem ja in der Regel verschiedenste Massagen angeboten die gegen Cellulite eingesetzt werden. Aber die bei weitem effektivste Methode ist die manuelle Lymphdrainage. Hier werden unerwünschte Gewebsflüssigkeiten und toxische Ablagerungen wieder in die Lymphbahnen gelenkt und entsorgt. Somit verbessert sich das Hautbild und die Haut erscheint wieder glatter.

Cellulite dauerhaft beseitigen

Alltagssünden

Rauchen ist der Killer für schöne, glatte Haut Nummer 1! Frauen die viel rauchen sieht man es sehr häufig schon auf den ersten Blick an. Die Haut ist faltig und trocken und wirkt im allgemeinen häufig wenig lebendig. Zigaretten schwächen die Bildung von Collagen ab und somit minimiert sich der Hauptprotein für das Bindegewebe und somit sind die Dellen umso ausgeprägter.

Mit dem Alkohol ist es genauso wie mit dem Rauchen. Man altert deutlich schneller, wenn man viel trinkt. Zusätzlich wird dem Haut die dringend benötigte Feuchtigkeit entzogen, was das Hautbild auch deutlich schlechter werden lässt. Zusätzlich ist Alkohol ein Toxin, dass vom Körper speziell der Leber entsorgt werden muss. Also ist die Leber mit dem Alkohol beschäftigt anstatt sich um die Schadstoffe zu kümmern, was sich wieder auf der Haut widerspiegelt.

Zu wenig Bewegung

Allgemein bewegen wir uns viel zu wenig! Sitzen im Büro, in der Bahn, im Auto und wahrscheinlich auch noch vor dem Fernseher. Zu wenig Bewegung lässt den Stoffwechsel einschlafen, die Durchblutung wird minimiert und das Lymphsystem arbeitet ebenfalls nicht mehr ausreichend. Alles Dinge die für ein Leben ohne Cellulite unabdingbar sind.

Kleine Alltagshilfen zur Unterstützung!

Nimm die Treppen statt den Fahrstuhl!
Laufe eine Station bevor du in den Bus einsteigst.
Nimm dir im Büro vor alle 25 Minuten aufzustehen und dich zu bewegen.
Gehe zu Fuss einkaufen statt mit dem Auto zufahren. Bei Kleinigkeiten kannst du auch joggen :)

OPC: Schönheit für das Bindegewebe

OPC steht für Oligomere Procyanidine und kommt aus der Familie der Polyphenole. Entdeckt wurde OPC von dem Pharmazeuten Prof. Dr. Jack Masquelier.

OPC finden sich in den Schalen von Weintrauben, in Traubenkernen, in den roten Innenhäuten von Erdnüssen.

Freie Radikale sind ein Nebenprodukt unseres Stoffwechsels, entstehen durch Umwelteinflüsse, Toxine, Sonneneinstrahlung, Stress, Rauchen und andere Lifestyle-Sünden und sind somit die Hauptfaktoren für unseren Alterungsprozess und ein schlappes Bindegewebe. Die Aufgabe der freien Radikale ist es, anderen Molekülen ein Elektron zu entreißen. Der Körper versucht mit Enzymen die freien Radikale in Schach zu halten. Sind diese allerdings in der Überzahl ist der Körper machtlos und die Folge ist Cellulite. Hier kommen die Antioxidantien ins Spiel. Sie wirken der Molekülzerstörung entgegen, indem sie ein überzähliges Elektron abgeben, an welches die freien Radikale andocken können. Zu den Antioxidantien gehören Enzyme, Vitamin C und E, Beta Carotin und ganz besonders OPC.

Was macht OPC zu diesem besonders wirksamen Antioxidants?

OPC wird sehr schnell von unserem Körper aufgenommen. Bereits innerhalb weniger Minuten ist es im Blut nachweisbar. Die Verweildauer im Blut beträgt ungefähr 72 Stunden – zum Vergleich: Vitamin C und E bauen sich bereits nach 2 -4 Stunden ab. OPC wirkt 40-50 fach stärker als Vitamin E, 10 fach stärker als Vitamin A und 18 fach stärker als Vitamin C. OPC ist zu 100% bioverfügbar, d.h. es kann komplett vom Körper aufgenommen und verwertet werden. Es verstärkt die Wirkung von Vitamin C – dieses bleibt bis zu 10mal länger aktiv.

Was hat OPC mit der Bekämpfung von Cellulite zu tun?

OPC dockt an Kollagen und Elastin, beide Stoffe sind Bestandteile von Gefäßwänden und vom Bindegewebe. Die beiden Eiweiße haben die Aufgabe Gefäßwände aufzubauen und sie stark und geschmeidig zu halten. Sie sorgen für Spannkraft und Durchlässigkeit.

Kollagen kann man sich als eine Art Leiter mit Sprossen vorstellen. Diese Sprossen bestehen aus Proteinketten, die gegeneinander verdreht sind. Brechen die Sprossen heraus, so wird das Bindegewebe schwach und durchlässig. Die Fettzellen haben keinen Halt mehr und drücken sich durch die offenen Stellen. Aber auch Blut und Lymphflüssigkeit treten an diesen Stellen in das umliegende Gewebe aus. Die Folge sind Ödeme, Blutergüsse und Cellulite.

Entgegengewirkt kann diesem Vorgang mit OPC, das ein Super- Antioxidants ist und freie Radikale bekämpft. Durch die Stärkung von Kollagen bleiben Gewebe und Haut kräftig, durch den positiven Effekt auf Elastin wird die Haut wieder geschmeidig und widerstandsfähiger und somit auch glatter. Die Cellulite bildet sich zurück - die sprichwörtliche Schönheit von innen.

Fakten, die Dich interessieren dürften