optimum.me » Gesund abnehmen

Wie gesund ist Kuhmilch wirklich?

Wie gesund ist Kuhmilch wirklich? Wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt, produziert ihr Körper Milch, mit der sie ihr Baby stillt. Muttermilch kann ein Neugeborenes von drei bis vier Kilo in ein zwölf Kilo schweres Kleinkind verwandeln. Klingt nach einem ziemlichen Dickmacher! Genau das ist Milch auch!

Sie sorgt für den größten Wachstumsschub im Leben eines Menschen. Muttermilch alleine kann zu einer 300%igen Gewichtszunahme führen. Bei Kühen und den meisten Säugetieren verhält es sich ganz genauso.

Doch es gibt einen erheblichen Unterschied: Kuhmilch macht aus einem 45 Kilo-Kalb eine 1000 Kilo schwere Kuh. Das hört sich nach einem noch größeren Dickmacher als menschliche Muttermilch an. Und das trifft auch zu!

Säugetiere benötigen das Enzym Laktase, um Laktose zu verdauen. Doch je älter wir werden um so mehr geht dieses Enzym verloren. Die unverdaute Laktose und die Säure in der Milch führen dazu , dass sich unsere Darmbakterien vermehren. Das kann das Krebsrisiko erhöhen, denn Krebszellen können nur in einem sauren Umfeld gedeihen. Milchprodukte erzeugen Schleim.

Häufig reagiert der Körper mit Allergien um sich vor den Milchprodukten zu schützen. Mutter Natur ist schließlich nicht dumm. Sie hat uns Menschen mit allem gerüstet, was wir benötigen. Sie hat nie gewollt, dass Erwachsene an der Mutterbrust hängen. Wir sind das einzige Tier auf diesem Planeten, das noch Milch trinkt, wenn es erwachsen ist. Wir könnten uns ebenso gut Gorillamilch ins Müsli schütten. Von klein auf hören wir: „Du musst Milch trinken, wenn du wachsen willst. Wenn du keine Milch trinkst, bekommst du Osteoporose. Du brauchst das Kalzium.“ Nicht eine Studie konnte belegen, dass Milchprodukte vor Osteoporose schützen.

Milchprodukte stehen mit vielen anderen Beschwerden im Zusammenhang wie Akne, Anämien, Kopfschmerzen, Sodbrennen, Verstopfung, Reizdarm, schlechte Immunabwehr, Allergien, Übergewicht und Diabetes.

Sie würde glatt der Schlag treffen, wenn Sie wüssten, wie viel Sie abnehmen könnten, indem Sie auf Milchprodukte verzichten. Harvey und Marilyn Diamond, Autoren des Bestsellernachfolgers „Fit for Life 2“, drücken sich sehr deutlich aus wenn sie schreiben: „ Milchprodukte machen krank! Sie sind schädlich. Sie sind genau das was Sie verzehren sollten, wenn Sie krank werden wollen.

Die Diätiker und Ernährungsfachleute, Sprachrohr und Beifallspender der Milchwirtschaft, die Dir weismachen, das Milchprodukte gesund seien, sollten ihr Haupt in Scham verhüllen; nicht nur, weil sie eine ahnungslose Öffentlichkeit in die Irre führen, sondern weil sie ihre eigene Unwissenheit auf einem Gebiet zugeben, von dem sie eigentlich etwas verstehen sollten.“ Milch ist keine verlässliche Quelle für Mineralstoffe.

In Obst und Gemüse steckt wesentlich mehr davon. Zum Glück gibt es ja Alternativen zu unserer herkömmlichen Milch. Mandelmilch, aber auch Reismilch gibt es mittlerweile in fast jedem Supermarkt und ist einsetzbar, wie die normale Kuhmilch. Also probieren und schauen ob sich nicht einige Alltagsbeschwerden von alleine regeln.

Ich selbst hatte seit meinem 6. Lebensjahr ausgeprägte Allergien. Nachdem ich auf Milchprodukte gänzlich verzichtet habe, sind die Symptome fast ganz verschwunden. Mein Neffe machte die gleichen Erfahrung bei Neurodermitis.

Wenn Milch für eines gut ist, dann für den Beweis, dass ausreichend lange Zeit und ein ausreichend großes Marketing-Budget jeden Unfug in uns Konsumenten als Wahrheit einpflanzen und festigen können. Das trifft natürlich auch auf viele andere Lebensmittel zu, aber Milch war hier klar der Vorreiter.

Merke: Verzichte auf Kuhmilch. Ersetze sie durch Mandel- oder Reismilch. Dein Immunsystem wird es dir danken und Du wirst auch mehr Energie haben als früher.

Ganz zu schweigen von den fehlenden langfristigen Auswirkungen des Kuhmilchkonsums.

Fakten, die Dich interessieren dürften